Fairer Handel: Was ist das?

Fair Trade, Not Aid: Hinter der Idee des Fairen Handels steht das Prinzip "Hilfe zur Selbsthife".

Fair Trade bedeutet, mit ProduzentInnen in Entwicklungsländern partnerschafliche Handelsbeziehungen aufzubauen. Diese partnerschaftlichen (und nicht ausbeuterischen) Handelsbeziehungen sollen den ProduzentInnen ermöglichen, unter sicheren Arbeitsbedingungen, begleitet von sozialen Maßnahmen und für einen fairen Lohn zu arbeiten.
Im Artikel 23 der "Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte" steht das so: "Jeder, der arbeitet, hat das Recht auf gerechte und befriedigende Entlohnung, die ihm und seiner Familie eine der menschlichen Würde entsprechende Existenz sichert, gegebenenfalls ergänzt durch andere soziale Schutzmaßnahmen."

Fair-Trade-Handelsbeziehungen sind geprägt von ehrlichem Dialog, Transparenz und Respekt zwischen ProduzentInnen, HändlerInnen und KundInnen. Dafür stehen auch wir mit unserem Unternehmen Chic Ethic - Fair Trade Shop.

Grundprinzipien des Fairen Handels

Mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel zu schaffen, darum geht es in der Fair-Trade-Bewegung. Dieser hohe Anspruch braucht gemeinsame Grundsätze, die die World Fair Trade Organization (WFTO) herausgegeben hat. Auch wir sind den 10 WFTO-Prinzipien verpflichtet.

Siegel & Zertifikate

Was einen guten Zweck im Kopf hatte, wurde leider etwas verwirrend: Die Siegel zur Kennzeichnung von Produkten, welche unter Fair Trade- und Bio- Standards gefertigt wurden, werden immer mehr. Wir erklären, welche Siegel und Zertifikate unsere Produkte tragen.

Chic Ethic Blog

Wir bloggen! Darüber, was im Fairen Handel gut oder auch schief läuft, nachhaltiges Wirtschaften und unsere eigenen, persönlichen Erfahrungen mit Fair Trade Kooperativen aus der ganzen Welt. Lesenswert für alle, die der Bedeutung von bio-fairem Handel auf den Grund gehen wollen!